Ihr Browser akzeptiert keine Cookies. Bitte lassen Sie diese Funktion zu oder prüfen Sie, ob diese Funktion durch ein anderes Programm blockiert wird.

Suche

MIT LIEBE AUS MAROKKO

Unterstützende Badebekleidung, die Sie jeden Tag tragen können

Swimwear
filtern
Schließen
110 Artikel
Seite
  • 1
  • /
  • 4

Bademode – so individuell wie Sie selbst

Ob im Strandurlaub, am Badesee, im Schwimmbad oder zum Sonnen im Garten – erst mit der richtigen Bademode fühlen wir uns wohl in unserer Haut. Doch welches Modell schmeichelt Ihren weiblichen Kurven am meisten? Unser grosszügiges Angebot an hochwertiger Damenbademode unterstützt Sie bei der Entscheidung. Entdecken Sie exklusive Badeanzüge und Bikinis, die zu Ihnen passen

Badeanzüge – der Einteiler

Beim klassischen Badeanzug gilt "mehr ist mehr". Anders als der Bikini bedeckt der Einteiler Bauch, Hüfte und Teile des Rückens. Gekonnt schummelt das enganliegende Material kleine Problemzonen an Hüfte und Bauch weg. Im Nu wirkt die weibliche Silhouette harmonischer. Umso beliebter ist der Badeanzug bei Frauen, die gerne weniger Haut zeigen und ihre Figur geschickt in Szene setzen wollen.

Auch der hohe Tragekomfort spricht für sich. Beinahe nahtlos schmiegt sich der elastische Stoff der Haut an, ohne zu verrutschen. Selbst beim Toben mit den Kindern, auf der Wildwasserrutsche, beim Rückenschwimmen oder dem Sprung vom 5-Meter-Brett bleibt der Badeanzug in Form. Zuverlässig schützt er sie vor kleinen Malheurs und ungebetenen Blicken. So können Sie Ihren Badetag in vollen Zügen geniessen.

Wie aufregend und verführerisch der Klassiker sein kann, beweisen Ihnen unsere sinnlichen Designs. Tiefe Rückenausschnitte, auffällige Kontrastnähte, moderne Cut-outs, knallige Bänderelemente und transparente Einsätze geben dem Einteiler eine feminine Note. Genauso neckisch-verspielt wirken tiefe V-Ausschnitte mit dekorativen Knoten- oder Schleifendetails, die das Dekolleté perfekt in Szene setzen. Wer es lieber sportlich und schlicht mag, greift zu minimalistischen, geradlinigen Designs in gedeckten Farben. Vor allem Bademode mit Shape-Effekt in dunklen Töne wie Schwarz und Navy machen eine gute Figur – wortwörtlich. Sogleich mogeln Sie kleine Problemzonen weg.

Tankinis – hin- und hergerissen zwischen Badeanzug und Bikini

Frauen, die sich nicht zwischen Badeanzug und Bikini entscheiden können, greifen zum Tankini. Das raffinierte Top bedeckt Bauch und Taille, verschmilzt aber nicht vollständig mit dem Unterteil. Verführerisch blitzt die Haut zwischen den beiden Textilien hindurch. Besonders stylisch wirkt der Tankini mit extravaganten Akzenten wie Cut-outs an den Seiten, Spitzenelementen oder asymmetrischen Passformen.

Bikinis – die neckischen Zweiteiler

Tiefer blicken lässt der Bikini. Gerade an heissen Sommertagen ist der Zweiteiler beliebt. Das Oberteil gleicht einem BH. Zuverlässig stützt es Ihre Brust, entlastet den Rücken und formt ein ansprechendes Dekolleté. Genauso vielseitig wie der BH ist auch das Bikini-Oberteil. Für jeden Geschmack und jede Oberweite ist ein passendes Modell dabei.

Bademode ohne Träger

Frauen, die gerne Ihre Schulterpartie betonen und sich eine nahtlose Bräune wünschen, tragen gerne Bandeau-Bikinis. Der Klassiker verzichtet komplett auf Träger. Stattdessen schenken stabile Bügel der Brust zusätzlichen Halt.

Push-up-Bikinis

Wer sich ein traumhaft volles Dekolleté wünscht, weiss den Push-up Bikini zu schätzen. Die Bademode mit den weich gepolsterten Cups und formenden Bügeln hebt die Brust leicht an und mogelt im Handumdrehen ein bis zwei Körbchengrössen dazu. Für noch mehr Volumen sorgen clevere Details im Ausschnitt. Insbesondere Knoten und große Schleifen verstärken optisch den Push-up-Effekt.

Triangel-Bikinis

Genau wie der Push-up-BH schmeichelt auch der Triangel-Bikini der Figur. Die schmalen Bindebänder, die sich wie ein Triangel um den Nacken schlingen, heben die Brust geschickt an. Nicht umsonst kommt die durchdachte Bademode meist sogar ohne Bügel aus.

Welche Bademode für Schwangere?

In der Schwangerschaft durchlebt Ihr Körper ein kleines Wunder. Umso mehr verändert er sich. Der Bauch wird grösser, die Brust wächst. Auf einen entspannten Tag am See müssen Sie deshalb aber nicht verzichten. Im Gegenteil: Unsere trendige Umstandsbademode macht Sie zum Blickfang.

In den ersten Monaten kaschieren Sie Ihren Babybauch mit High Waisted-Bikinihosen oder lang geschnittenen Tankinis ohne Naht. Übrigens: Auch nach der Schwangerschaft ist die raffinierte Bademode eine ausgezeichnete Wahl. Im Nu kaschieren die vorteilhaften Schnitte kleine überschüssige Schwangerschaftspfunde.

Schreitet die Schwangerschaft voran, empfehlen sich tief sitzende Bikinihosen. Sie lassen dem Babybauch genug Raum. Auch in Bikinihosen mit seitlichen Bindebändern kann er sich mühelos entfalten. Mit wenigen Handgriffen kreieren Sie sich Ihre Wunschpassform.

Welche Bademode für mollige Frauen?

Das A und O ist die richtige Grösse. Zu knappe Bikinis und Badeanzüge tragen nur auf. Speziell Träger und Hosen, die in die Haut einschneiden, lassen ihre Trägerin ungewollt fülliger wirken.

Welche Bademode bei Hüftspeck besonders ungünstig ist, sind Bikini-Tops mit schmalen Bindebändern. Breite Träger sind die bessere Wahl. Sie fühlen sich nicht nur angenehm an, sondern unterstützen auch noch Rücken und Brust. Zugleich machen breitere Träger auf breiteren Schultern mehr her. Entdecken Sie unsere Auswahl an hochwertiger Große Größen Bademode.

Auch wilde Prints und grossflächige Muster gehören nicht unbedingt zu der Bademode, die schlank macht. Schnell schummeln sie ein paar Extrapfunde dazu. Die ideale Bademode für Mollige hält sich farblich zurück. Schlichte dunkle Nuancen mit streckenden Längsnähten verstecken überflüssige Pfunde.

Wertvolle Pflegetipps – wie wäscht man Bademode?

1. Selten waschen

Gerne verwechseln wir Bademode mit Unterwäsche. Genau wie unsere Slips, String und Panties brauchen auch unsere Bikinis und Badeanzüge so viel Pflege wie möglich? Leider irren Sie sich. Beim Waschen ist weniger mehr. Werfen Sie Ihre Bademode zu oft in die Waschmaschine, strapazieren Sie nur das Elestan. Der elastische Stoff verliert an Halt und Form. Verschieben Sie den Waschgang auf jeden dritten Tag.

2. Vorsicht bei verzierter Bademode

Bademode mit Pailletten, Schmucksteinen, Applikationen und Stoffschleifen braucht eine Sonderbehandlung. Am besten waschen Sie die reich verzierten Stücke per Hand. Das schont nicht nur die Badmode, sondern auch die Waschmaschine.

3. Weniger ist mehr

30 Grad ist bei Bademode völlig ausreichend. Auch auf Schleudergänge können Sie guten Gewissens verzichten. Besonders empfindliche Swimwear mit aufwendigen Verzierungen bringen Sie vorsichtshalber in Wäschenetzen unter. Weichspüler ist tabu – nicht, dass die dünnen Stoffe noch ausleiern.

Legen Sie Ihre Bademode nicht zum Trocknen in die Sonne. Die intensive UV-Strahlung bleicht die Farbe schneller aus. Lassen Sie Ihre nassen Lieblingssteile nach dem Baden auch nicht allzu lange in der Strandtasche vor sich hinlümmeln. Am besten spülen Sie die Chlor- und Salzreste umgehend mit kaltem Wasser aus und hängen die feuchte Wäsche im Halbschatten zum Trocknen auf.

Nach oben