Ihr Browser akzeptiert keine Cookies. Bitte lassen Sie diese Funktion zu oder prüfen Sie, ob diese Funktion durch ein anderes Programm blockiert wird.

Suche
filtern
Schließen

Unterkleider – raffinierte Figurstütze

Wussten Sie, dass Unterkleider früher auch von Männern getragen wurden? Um die empfindliche Haut vor der rauen Oberbekleidung zu schützen, kam das Stück Stoff gerade recht. Heute sehen wir den Unterrock nur noch selten an Herren. Dafür ist er umso beliebter bei Damen. Doch was nützt eigentlich ein Unterkleid? Und wie trägt Frau es richtig? Triumph weiss Bescheid.


Wofür brauche ich Unterkleider?

Damen, die den Wäscheklassiker im Schrank haben, dürfen sich glücklich schätzen. Zum einen haben sie ein wärmendes Stück Stoff in der Garderobe, das sie unter der Kleidung wunderbar warm hält. Zum anderen sind sie in Besitz eines herrlich leichten Figurschmeichlers. Ist das nicht Argument genug?


Unterkleider – warm eingepackt an kalten Tagen

Leider spielt das Wetter nicht immer mit. Gerade, wenn wir Schnee, Eis und Regen am wenigsten gebrauchen können, vermiesen sie uns den Tag. Stellen Sie sich kurz vor: Seit Wochen fiebern Sie einer besonderen Veranstaltung entgegen. Das elegante Abendkleid mit tiefem Rückenausschnitt, transparenten Einsätzen und sexy Cut-outs will endlich ausgeführt werden. Schneeregen bei 0 Grad – das klingt nach Gänsehaut. Was wird nun aus Ihrem grossen Auftritt? Das Unterkleid rettet ihn. Wie eine wärmende Hülle schmiegt sich das weiche Material Ihren Kurven an. Nicht umsonst gilt es als die ideale Grundlage für Ihr neues Lieblingskleid.


Formende Unterkleider – Ihrer Schokoladenseite zuliebe

Es gibt Momente im Leben, da will Frau einfach gut aussehen. Gerade das Abendkleid, Dirndl oder Hochzeitskleid muss wie angegossen sitzen. Doch nicht immer ist dies auch der Fall. Speziell unter enganliegenden Kleidern zeichnet sich schnell das kleine Bäuchlein ab. Zum Glück mogelt es der Unterrock mühelos weg. Der elastische Materialmix aus Elasthan und Polyamid sitzt wie eine zweite Haut. Lästigen Pfunden lässt er keine Chance. Nebenbei fühlt sich das geschmeidige Material auch noch wie eine zweite Haut an. Obwohl es den Körper strafft, ist ein figurformendes Unterkleid angenehm zu tragen. Ob unter dem Hochzeitskleid, dem Cocktailkleid oder dem Dirndl – sie spüren es kaum.


Die Raffinessen des Unterkleids

Unterkleider sind raffiniert. Sie spielen mit allen Tricks. Einer ihrer Lieblingstricks sind verstellbare und abnehmbare Träger. Mit wenigen Handgriffen passen Sie Ihr formendes Unterkleid dem Schnitt Ihres Kleides an.

Ihr Hochzeitskleid ist trägerlos? Kein Problem – einfach Träger abnehmen, anziehen und Ja sagen. Zur Geburtstagsparty darf es ein sexy Cocktailkleid in Cream mit gewagtem V-Ausschnitt und sinnlicher Spitze sein? Nichts leichter als das. Einfach die Träger länger stellen, anziehen und Komplimente sichern. Beim Dirndl ist es dasselbe Spiel. Damit sich das Shaping Unterkleid nicht in dem offenherzigen Ausschnitt abzeichnet, verändern Sie einfach die Länge der Träger. Auch die Variante trägerlos bietet sich unter dem beliebten Trachtenkleid an.

Neben dem Ausschnitt greift auch der Rock gerne tief in die Trickkiste. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass so manches Modell einen Seitenschlitz hat? Nein, das ist kein Produktionsfehler. Ganz im Gegenteil: Die Aussparung ist für Kleider und Röcke mit hohem Beinausschnitt gedacht. Geschickt verschwindet Ihr formendes Unterkleid unter der raffinierten Silhouette. Jetzt sieht man Ihnen Ihr kleines Figurgeheimnis nicht mehr an.


Wie trägt man ein Unterkleid?

Immer wieder stellen sich unsere Kundinnen die Frage "Wie trägt man ein Unterkleid?". Zum Glück ist es gar nicht so schwer. Erlaubt ist alles, was gefällt und worin Sie sich wohlfühlen. Hauptsache die Länge stimmt. Reicht der Rock aus Baumwolle bis zur Mitte des Oberschenkels, darf die Auswahl keinesfalls knielang sei. Ansonsten lugt der Stoff unter dem Rock hervor – ein modisches No-Go. Unter dem Maxi- oder Midirock aber ist knielang eine hervorragende Wahl. Die beiden Kleidungsstücke kommen sich nicht in die Quere.

Ein kleiner Tipp aus der Triumph-Redaktion: Manchmal muss es nicht unbedingt ein figurformendes Unterkleid sein. Ein Shaping Rock reicht völlig aus. Gerade bei der Kombination Rock und Shirt hat der Unterrock oft die Nase vorn. Rutscht Ihnen das Oberteil versehentlich aus dem Rock, ist keine Shaping-Wäsche zu erkennen. Ihr Figurgehemnis bleibt wohl gehütet.


Welche Farbe sollte das Shaping Unterkleid haben?

Für die Gartenparty haben Sie sich ein weisses Sommerkleid aus leichter Baumwolle oder einen weit schwingenden Petticoat in Nude bestellt? Dann empfehlen wir Ihnen Invisible-Underwear. Zartes Nude und Rosé bleiben unter dem hellen Stoff so gut wie unsichtbar. Warum? Sie sind nahezu hautfarben. Fast nahtlos verschmelzen die sanften Töne mit Ihrem Teint. Auch Weiss, Cream und Elfenbein machen einen guten Job.

Bei blickdichten Kleidern in kräftigen Farben wie Rot, Schwarz, Navy oder Grün haben Sie bei der Auswahl freie Hand. Es muss nicht unbedingt hautfarben sein. Auch ein verführerisches Schwarz oder Rot passt ausgezeichnet darunter. Nicht aber nur unter dem Kleid macht sich die sexy Damenwäsche gut. Auch als Dessous oder Schlafkleid kommt sie infrage – vor allem Modelle aus Seide. Wie ein sinnliche Geschmeide umspielt Seide den weiblichen Körper, ohne zu viel zu verraten. Noch unwiderstehlicher sind Unterkleider mit reizvollen Details wie Spitze, tiefen Ausschnitten und Applikationen im Dekolleté. Die dekorativen Elemente sind viel zu schön, um sie nur zu verstecken.


Pflegetipps – so bleiben Ihre Unterkleider lang schön

Unterkleider, ob lang oder kurz, haben zwei wichtige Jobs: 1. Sie halten Sie warm. 2. Sie formen Ihre Figur. Damit Sie diese beiden Jobs auch in Zukunft zufriedenstellend erledigen können, brauchen sie reichlich Pflege. Ab in die Waschmaschine und gut? So einfach ist es leider nicht. Gehen Sie lieber behutsam mit den sensiblen Materialien um:

Auf der sicheren Seite sind Sie mit Handwäsche. Legen Sie Ihre Unterkleider in lauwarmes Wasser und geben Sie einen Schuss flüssiges Feinwaschmittel dazu. Nichts überstürzen: Geben Sie Ihrer Wäsche ein paar Minuten Zeit zum Einwirken. Spülen Sie Ihre Wäsche sorgfältig mit kaltem Wasser aus. Machen Sie einen Bogen um den Trockner. An der frischen Luft erzielen Sie das gleiche Ergebnis.

Nach oben